Behandlung bei Hämorrhoiden

Hämorrhoiden hat eigentlich jeder Mensch, denn es ist die Bezeichnung für ein speziell nur dort vorhandenes Gefäßgeflecht, das sogenannte Hämorrhoidalpolster-ein Schwellkörper im Analbereich. Die stark durchbluteten arterio-venösen Aderpolster, die als Teil des natürlichen Verschlusssystems des Darms den Enddarm zusätzlich abdichten, können aus verschiedenen Gründen unnatürlich vergrößert – in Form von krampfaderähnlichen, knotigen Erweiterungen sein, was zu Beschwerden führen kann.
Der Volksmund-Ausdruck „Hämorrhoiden haben“ bezieht sich dann auf Beschwerden wie:

häufig bestehender unangenehmer Juckreiz am Anusbereich, nässender Hautausschlag, brennendes Gefühl am Anusbereich, Blutbeimengungen beim Stuhlgang (besser gesagt: Blut am Toilettenpapier), Probleme den Stuhlgang zu halten (Stuhlschmieren), schmerzhaftes Sitzen, Gehen oder Stehen, häufiges Druckgefühl im Anus, bis hin zu stärksten Schmerzen beim Abführen oder das Heraustreten der Gefäße aus dem After.

Ein Hämorrhoidalleiden kann durch starkes Pressen beim Stuhlgang oder durch das Absetzen eines zu weichen, ungeformten Stuhlgangs, z.B. nach Abführmittelmissbrauch, begünstigt werden. Aber auch chronische Verstopfung aufgrund fehlerhafter Ernährung mit zu wenig Ballaststoffen kann man zu weiteren Ursachen zählen. Man schließt eine erbliche Veranlagung ("Bindegewebsschwäche") als (Mit-)Verursacher nicht aus. Durch und auch während einer Schwangerschaft kann es ebenfalls vermehrt zur Bildung von Hämorrhoiden kommen.

"Hämorrhoiden haben" ist nach wie vor eine Tabukrankheit, über die nicht gerne gesprochen wird. Dabei ist das Hämorrhoidalleiden in unserer Gesellschaft häufiger anzutreffen, als man zunächst annehmen mag. Oft fällt der Gang zum Arzt oder Heilpraktiker schwer, da es vielen unangenehm ist darüber zu sprechen. Und dennoch ist es sehr wichtig, etwas für die Verbesserung der Beschwerden zu unternehmen um ein Fortschreiten der Erkrankung zu vermeiden!

Eine Blutegel-Behandlung bei Hämorrhoidalleiden sollte so früh wie möglich begonnen werden um sich ein langes Leiden zu ersparen.


Was leistet die Blutegelbehandlung bei Hämorrhoidalleiden?

Die Wirkugsweise der Blutegelbehandlung ist hier vergleichbar mit der bei Krampfadern

Die schmerzstillende Wirkung der Blutegelbehandlung wird Ihnen bereits nach der ersten Sitzung eine spürbare Erleichterung Ihres Gesamtbefindens verschaffen. Auch Mikro-Thromben, die sich in diesen Gefäßen bilden können, können sich aufgrund eines Bestandteiles im Egelspeichel auflösen. So kann man vorbeugend etwas gegen eine drohende oder sich bereits entwickelnde Perianalthrombose (s.u.) tun. Ein weiterer Nutzen anderer Bestandteile des Egelspeichels ist die verbesserte Fließeigenschaft (Viskoelastizität) des Blutes und die Blutverdünnung.

Der Aderlass, der nach dem Abfallen der Tiere eintritt, wirkt abschwellend, entlastend und entgiftend auf das gestaute Gewebe, regt den Lymphabfluss an und kann somit einer weiteren Anschwellung oder Entzündung des betroffenen Gebietes entgegenwirken.

Noch zu erwähnen wäre, dass diese Therapie – bei Beschwerden mehrmals im Jahr, oder rein vorbeugend angewandt - eine sehr sanfte und kreislaufschonende- und doch sehr effektive Behandlung ist!

Mit der Blutegeltherapie steht Ihnen ein natürlich wirksames Heilmittel zur Verfügung, was vielfach Ihr Leben erleichtern- und Ihr Leiden lindern/beenden kann.


Das Vorhandensein großer Hämorrhoiden und auch langes Sitzen können eine Perianalthrombose begünstigen!

Kommt es zu einer Perianalthrombose, bilden sich innerhalb kurzer Zeit ein oder mehrere bläulich-rote schmerzhafte Knoten am Afterrand. Ein Knoten kann dabei mehrere Thromben enthalten und Kirschgröße erreichen, in seltenen Fällen sogar Pflaumengröße.

Die Thrombose kann sich nach wenigen Tagen oder Wochen selbstständig zurückbilden. Stellt man sich in akuten Fällen, vor allem bei sehr starken Schmerzen einem Arzt vor, wird er die Perianalthrombose unter örtlicher Betäubung mit einem kleinen Schnitt eröffnen und die Thromben herausdrücken. Danach tritt in der Regel schnell eine folgenlose Heilung ein.

Auch hier lässt sich die Blutegeltherapie sehr gut und effektiv begleitend einsetzen!

Hämorrhoiden, Hämorriden oder Hämoride?

Alle drei sind verschiedene Schreibweisen, die aber dieselbe Krankheit bezeichnen, wobei Hämorriden bzw. die Hämoride Kunstwörter sind und nicht korrekt geschrieben sind.

Wichtige Information: aus familiären Gründen muss ich meine Praxis bis auf weiteres schließen.

Leider kann ich bis auf weiteres keine neuen Patienten mehr annehmen und auch keine Fragen beantworten.

Viele Grüße
Ihre Heike Berner-Walz