Anwendungsgebiete für die Blutegeltherapie

Um die Wirksamkeit der Blutegel weiß die Naturheilkunde schon sehr, sehr lange.

Den genauen Wirkweisen allerdings kommt man erst seit ein paar Jahren langsam auf den Grund……

Blutegel können als „lebendige Medizin“ oder „natürlich wirksame Apotheke“ betrachtet werden.

Eine Behandlung durch diese sagenhaften Tiere stützt sich auf ihre drei Wirkprinzipien: den Biss, den Speichel und den Aderlass.

Mit Analysemethoden der modernen Medizin konnten die Wirkstoffe, die die Blutegel beim Saugen abgeben, als entscheidendes Therapieprinzip nachgewiesen werden.

Das Zusammenspiel der drei Wirkweisen und -vor allem die Wirkstoffe im Blutegelspeichel - ist einzigartig!!!

Behandlung mit Blutegeln
Behandlung mit Blutegeln

Das breite Spektrum dieser natürlichen Wirkweisen ermöglicht die Anwendung der Blutegel bei einer Vielzahl von Beschwerden:
ob akute oder chronische Krankheitsbilder, Schmerzen, Entzündungen, Stauungen, Wundheilungsstörungen, Bluthochdruck, Narbengewebe "erweichen", uvm.

Ob Einzel- oder Begleittherapie zur Schulmedizin.

Der medizinische Blutegel kann sehr oft zu einer deutlichen Verbesserung der Beschwerden führen!

Blutegel werden nicht nur in der Naturheilkunde eingesetzt, sondern auch in der Schulmedizin wie beispielsweise bei Durchblutungs-
störungen nach Gewebetransplantation in der plastischen und rekonstruktiven Chirurgie, bei Arthrosen, usw.


Es gibt viele Anwendungsgebiete für die Blutegeltherapie....

Hier die geläufigsten:

Anwendungsgebiete

Die Therapie ist allerdings auch sehr sinnvoll einzusetzen bei:

  • 11 unerfülltem Kinderwunsch durch verklebte Eileiter
  • 12 Furunkel, Karbunkel und Abszesse
  • 13 Nasennebenhöhlenentzündungen
  • 14 Mittelohrentzündung akut & chronisch
  • 15 Mandelabszess
  • 16 Brustdrüsenentzündung
  • 17 Gallenblasenentzündung
  • 18 Hodenentzündung
  • 19 Venenentzündung (Phlebitis)
  • 20 Thrombose mit Entzündung der oberflächlichen Venen (Thrombophlebitis ) und postthrombotisches Syndrom
  • 21 große Hämatome (Blutergüsse)
  • 22 Gicht (Hyperurikämie)
  • 23 offene Beine/ Wundheilungsstörungen/diabetischer Fuß (Ulcus cruris)
  • 24 Kopfschmerzen
  • 25 Muskelverspannungen (Myogelosen)
  • 26 Fibromyalgie
  • 27 Menstruationsstörungen
  • 28 Entzündung der Prostata
  • 29 Impotenz des Mannes
  • 30 Schlaganfall (Apoplexie)
  • 31 Herzenge (Angina pectoris - Durchblutungsstörungen des Herzens)
  • 32 allgemeine Durchblutungsstörungen (Mikro-/Makroangiopathie)
  • u.v.m

In manchen Fällen ist es möglich, dass zunächst aufgrund einer vorhergehenden Blutegelbehandlung andere Therapiemaßnahmen greifen - oder wieder greifen können-, da die Ansprechbarkeit des Gewebes auf Heilmaßnahmen erst durch den Blutegel wieder hergestellt wird.

Durch regelmäßige -auf Ihre Symptome zugeschnittenen - Behandlungsserien oder ein- bis zweimal jährlich angewandten „Egel-Kuren“ als Präventionsmaßnahme
(= um gesund zu bleiben), ermöglichen Sie aus naturheilkundlicher Sicht Ihrem Körper eine bessere Selbstregulation und verhelfen ihm oftmals dabei, seine enormen Selbstheilungskräfte wieder freizusetzen. Das Resultat ist vielfach eine sanfte Regeneration Ihres Körpers und die Rückkehr des Wohlbefindens. Diese Auffassung wird allerdings von der Schulmedizin nicht geteilt.

Mit der Blutegeltherapie können Sie Ihre Beschwerden beseitigen. In manch schweren Fällen aber auch nur lindern, sie „im Zaum halten“ oder zumindest einer Verschlechterung günstig entgegenwirken, indem Chronifizierungsprozesse zeitlich hinausgezögert werden.

Wichtige Information: aus familiären Gründen muss ich meine Praxis bis auf weiteres schließen.

Leider kann ich bis auf weiteres keine neuen Patienten mehr annehmen und auch keine Fragen beantworten.

Viele Grüße
Ihre Heike Berner-Walz